Aktuelles Linktipps Social Media Tools, Tipps & SEO

Linktipp: Was passiert, wenn man auf Facebook alles liked

Linktipp_1440

Man liked dies und favorisiert das, wählt meist bewusst aus, oder auch unbewusst, und vergibt hier ein Sternchen, da einen erhobenen Daumen, dort ein +1. Eine soziale Interaktion, normales Kommunikationsverhalten, sollte man meinen.
Doch was man meist nicht bedenkt, ist was im Hintergrund so abläuft. Speziell bei Facebook, dass ja den Nachrichtenstream den Vorliebe (=Likes) seiner User anpasst. Sprich: was man gern hat und liked, bestimmt was man in Zukunft zu sehen bekommt.

Hier die Geschichte von Mat Honan, der es ganz genau wissen wollte. Im Verlauf von 48 Stunden likete er alles (ALLES!!!), was ihm in Facebook unter den Daumen kam. Und macht innerhalb kürzester Zeit eine sehr erschreckende Entdeckung:

My News Feed took on an entirely new character in a surprisingly short amount of time. After checking in and liking a bunch of stuff over the course of an hour, there were no human beings in my feed anymore. It became about brands and messaging, rather than humans with messages.

Die meisten wissen, dass Facebook den Stream steuert und vorgibt, was man zu sehen bekommt. Doch das die Menschen, mit denen man befreundet ist, den Markennamen und Werbeeinschaltungen so massiv unterlegen sind, ist vielleicht in dieser Stärke den wenigsten klar.

Ein lesenswerter Bericht über einen interessanten Selbstversuch, der allerdings nicht zur Nachahmung zu empfehlen ist. Denn neben dem geschildertem Verlust des Kontakts zu seinen Facebook-Freunden zertrümmert man damit auch seinen Reputation: die Freunde, die man nicht mehr sieht, sehen mehr als deutlich, was man so alles liked und gern hat. Und ob man das so will?

I Liked Everything I Saw on Facebook for Two Days. Here’s What It Did to Me

  1. Wolfgang Fruehauf

    hallo Michaela,
    danke für den link – hab es gewußt! Ist aber schön, wenn es aufbereitet und „unters volk“ gebracht wird. Vielleicht denkt dann der eine oder andere ein wenig nach, bevor er „klick“ macht.

    Liebe Grüße

    Wolfgang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.