Aktuelles

Das Mysterium der „Nicht gelesen“ Info

unhappy-147443_640

Wenn man statt einer Lesebestätigung die Info bekommt, dass die Mail gelöscht wurde, dann sollte man sich nicht kränken. Denn es klingt nur so, als hätte der Empfänger die Mail ungelesen in den Papierkorb geschoben. In Wahrheit kann es gut sein, dass er sie sehr wohl gelesen hat – aber die Einstellungen seines Mailprogrammes sind mitunter suboptimal und das Mailprogramm ist mit ziemlicher Sicherheit MS Outlook.

Worum geht´s genau?

Immer wieder passiert es, dass man eine Mail sendet, eine wichtige, und diese mit einer Lesebestätigung versieht – weil sie eben wichtig ist. Meist bekommt man dann eine Lesebestätigung, manchmal nicht und manchmal, sehr selten trudelt statt einer Lesebestätigung eine Mail ein, die so oder ähnlich aussieht:

NichtGelesenMeldungMail

Die persönliche Conclusio:

Sacre Bleu – der Lump löscht meine Mail ungelesen!

Doch dem ist nicht so, zumindest kann man es nicht beweisen und mit dieser Bestätigung schon gar nicht. Mag sein, dass er sie gelesen hat oder nicht – was weder im einen noch im anderen Fall etwas darüber aussagt, ob er sie auch verstanden hat.

Was ist da passiert?

Manchmal versendet Outlook so eine Meldung und zwar dann, wenn eine Mail mit einer Lesebestätigung hereinkommt und man diese tatsächlich ungeöffnet löscht. Aber das heißt nicht, dass der Inhalt nicht doch gelesen wurde! Denn man kann ja im Vorschaufenster einen Blick auf die Nachricht werfen und wenn die kurz ist, dann erübrigt sich vielleicht ein direktes Öffnen. Fleißige Mailkontenaufräumer sind dann mitunter schnell beim Löschen solcher flott konsumierten Infos und schwupps! – landet sie im Müll und die (falsche) Nicht-gelesen-Meldung beim Absender.

Es kann es auch sein, dass der Empfänger einen sog. Exchange Server für seine Mails nutzt. Gibt´s da nun eine Verschieberegel (auch Filter genannt, sprich „wenn die Mail diesen Betreff hat, dann mach jenes mit ihr …„), die bei dieser besagten Mail greift oder wird die Mail händisch (viel später) in einen Ordner verschoben oder aus diesem gelöscht, dann kann es sein, dass der Server an den Absender eine „Nicht gelesen“ Meldung versendet – obwohl die Mail vielleicht doch gelesen wurde

Manchmal trifft so eine Nicht-gelesen-Meldung auch ein, OBWOHL man vorab eine positive Lesebestätigung bekommen hat. Das kann passieren, wenn Outlook so eingestellt ist, dass es automatisch Lesebestätigungen versendet. Auch dann, wenn die Mail nicht direkt geöffnet, sondern via Vorschaufenster nur eingesehen wurde. Manche Quellen behaupten, dass der Spamfilter in Outlook daran schuld ist.

Das Versenden der Frust-Info kann auch Wochen später passieren. Nämlich dann, wenn man seinen Posteingang aufräumt (was manche täglich und andere irgendwann machen.) und die besagte Mail kübelt.

In vielen Fällen findet man am Ende besagter Nicht-gelesen-Meldung einen Hinweis, der so oder ähnlich aussehen kann:

NichtGelesenMeldungMail2

Damit weiß man eines mit Sicherheit: der Empfänger und automatische Versender dieser Bestätigung verwendet Outlook und es ist offenbar ein Exchange-Server mit im Spiel der Verwirrung, was man an der Info „mdn-sent-automatically deleted“ erkennt.
Aber ob die Mail damit gelesen wurde oder nicht, steht nicht mal in den Sternen.

Das ist nicht bei jedem Outlook so und auch nicht bei jedem Exchange-Server. Und es kommt auch sehr selten vor – ein weiteres Mysterium im Weballtag, das mitunter für Unstimmigkeiten im sozialen Miteinander sorgen kann.

Weitere Infos zu diesem Problem gibt es hier: Ungelesen gelöscht

Kann man was dagegen tun?

Als Empfänger besagter Nicht-gelesen-Meldung kann man gar nichts tun, außer den anderen zu informieren. Einfach damit er weiß, dass sein Outlook Zoff im zwischenmenschlichen Mailverkehr sät und er sich nicht wundern darf, wenn manche ein bisschen sauer sind auf ihn.
Als Versender der unglöscht-Info sollte man sich dann mal seine Outlook und Exchange-Einstellungen genauer anschauen und gegebenenfalls den Administrator davon infomieren. Wirklich ganz verhindern kann man es aber nur, wenn man einerseits kein Outlook und andererseits keine Exchange-Server verwendet. Man muss also die Übel und Vorteile gegeneinander abwägen.

Die absolute Wahrheit ist:

Man kann nicht sagen, ob eine Mail gelesen wurde oder nicht. Weder wenn eine Lesebestätigung eintrifft, noch wenn eine Nicht-gelesen-Meldung kommt und auch nicht, wenn weder das eine noch das andere einlangt.

Will man wirklich sicher sein, dass eine Mail angekommen ist, dann empfiehlt sich noch immer der gute alte Griff zum Telefon und das persönliche Nachfragen. Das man das nur bei wirklich wichtigen Infos macht, sollte auf der Hand liegen.
Alternativ, bei weniger brisanten Mails, kann man ja nochmal versuchen per Mail nachzufragen. Auch mit dem Hinweis, dass man eben eine solche Mail mit Nicht-gelesen bekommen hat.

Generell sollten Lesebestätigungen wirklich nur für besondere Mails verlangt werden. Ganz sicher unklug ist die Einstellung, für jede Mail eine solche zu verlangen und auf der anderen Seite, dass man automatisch Lesebestätigungen versendet, wenn diese verlangt werden. Beides hat einerseits keinen Stil und ist andererseits außer veraltet auch sinnlos.

Aus meiner Erfahrung wurden diese Mails jedesmal tatsächlich gelesen (ich habe ein paarmal nachgefragt), aber eben nach einiger Zeit gelöscht bzw. in den Papierkorb verschoben. Es betraf immer Mails, für die ich eine Lesebestätigung verlangt habe, was ich nur dann tue, wenn mir wichtig ist, dass die Mail wahrgenommen wird. Eine Lesebestätigung kam dann oft nicht, dafür dann eben Wochen, teils Monate später und einmal auch 1,5 Jahre danach, die besagte Nicht-gelesen-Meldung.
In allen Fällen wurde die Mail aber gelesen und wahrgenommen und war sogar ein paar Mal Gegenstand in Besprechungen.

Die Geister des Internet waren dennoch der Meinung, dass sie ungelesen im Müll gelandet ist und haben es mir gepetzt.
Und keiner weiß, was sie uns damit wirklich sagen wollten ;-)

Wie schaut es bei euch aus, habt ihr schon mal so eine Meldung bekommen?
Und wie seid ihr damit umgegangen? Bin gespannt auf eure Erfahrungen!

  1. Mir gehen Lesebestätigungen sowas von auf die Nerven.

    Ich bestätige zu 99% diese nicht, lese aber die Email natürlich schon. (Ich muss dazu aber auch sagen, dass ich bei eben 99% diese Lesebestätigung als überhaupt nicht gerechtfertigt erachte, denn der Inhalt war einfach nicht wichtig genug.)
    Selber versende ich nie Emails mit Lesebestätigungs-Auffordung.

    Ich finde Lesebestätigungungen eine Bevormundung. Ich kann sehr wohl selber entscheiden, was ich wichtig finde, und was nicht ;-)

    Sollen die Absender also ruhig denken die Mail landete im Papierkorb… :D (ein fakt der mir übrigens neu war, ich dachte bis anhin einfach, dass die dann die Lesebestätigung einfach nie erhalten)

    • Manchen nutzen Lesebestätigungen grausam inflationär – das nervt tierisch und führt das Ganze ad absurdum, da stimme ich dir zu.
      Ich persönlich setzte sie nur ein, wenn es sich um wirklich wichtige Infos handelt, wo ich wissen will, ob sie wahrgenommen wurden (ob sie dann auch gelesen und verstanden wurden ist eine andere Sache ;-)
      Ich sehe es ähnlich wie die Einschreibebestätigung bei Briefen, am meisten nutze ich sie bei der Korrespondenz mit Behörden. Und meine Erfahrung hat gezeigt, dass Mails mit einer Lesebestätigung wahrgenommen werden, auch wenn man keine Lesebestätigung bekommt.
      Als Bevormundung seh ich es aber nicht, denn der andere will ja nur wissen, ob die Info gelandet ist und ich kann selbst entscheiden, ob ich eine Bestätigung sende oder nicht.
      Ist aber wie so vieles eine philosophische Betrachtung und jeder entscheidet für sich, wie damit umgegangen wird – was absolut ok ist.
      Und wenn mich einer besonders nervt mit unrelevanten LBs, dann schick ich fallweise eine kleine Info, wo ich die Sinnhaftigkeit in Frage stelle ;-) … da gibt´s mitunter dann sehr interessante Diskussionen ;)))

      Das spannende an der Nicht-gelesen-Meldung ist für mich, dass man sie auch bekommt, obwohl die Mail gelesen wurde und manchmal auch dann, wenn eine Lesebestätigung eintrifft – absolut mystisch ;-)

  2. Hallo Michaela,
    da viele eine Vorschau der E-Mail haben, kann es sein, dass der Inhalt gelesen und dann gleich gelöscht wurde, ohne die Mail zu öffnen. Bei den vielen Mails, die man heutzutage erhält, passiert es auch, dass man versehentlich mal etwas löscht. Oder die Nachricht war im Spamordner und alles wurde ohne Durchsicht gelöscht. Persönlich sollte man so etwas nie nehmen. Wenn man auf eine Antwort wartet oder genau wissen will, ob der Inhalt angekommen ist, muss man wie beschrieben, eine andere Kontaktmöglichkeit wählen.
    Viele Grüße
    Claudia

    • Hallo Claudia,

      Du sagst es: „Persönlich sollte man sowas nie nehmen …“ – das war (ist) auch der Grund, warum ich den Artikel geschrieben habe. Die Nicht-gelesen-Meldung ist ein sich selbst generierender Hoax, meiner Meinung nach. Manchmal stimmts, aber meist nicht und darum: alles ned so ernst nehmen ;-)
      Wenns wirklich wichtig ist hat man ja noch immer das gute alte Telefon um nachzufragen.

      Sonnige Grüße,
      Michaela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.